top of page
  • hemmelmayr

Achtung vor unseriösen Coaches und Beratern: 9 Punkte, wie du den Unterschied erkennst!

Liebe Leserinnen und Leser,

aus aktuellem Anlass ist es mir ein Anliegen, heute über ein wichtiges Thema aufzuklären: Die Gefahr unseriöser Coaches und Berater, die mehr Schaden als Nutzen anrichten können.

 



Viele Menschen sind gerade in der aktuellen Zeit überlastet, hilflos und wenden sich in ihrer Verzweiflung oft an sogenannte „Wunderheiler“, „Geistesheiler“ oder an sogenannte Erfolgscoaches, die vor großem Publikum die „10 Wunderthesen für den Weg zum Millionenvermögen“ preisgeben oder Laden dich zu einem "WunderRetreat" an dem Strand und versprechen dir dass du danach Zuhause alle Probleme wie von alleine löst.

Achtung: Die meisten Anbieter firmieren hier unter dem Begriff „Energetiker“ – da es hier keine Ausbildung braucht. Der „Energetiker“ ist in Österreich ein nicht reglementiertes Gewerbe. Das bedeutet, jeder, der Lust und Laune hat, kann sich als Wahrsager oder Wünschelrutengeher oder was auch immer selbstständig zu machen. Manche aber bieten auch Coaching an. Seid hier achtsam und wachsam!

 

In Österreich gilt eine Ausbildungspflicht für Coaches oder psychologische Berater. (Zur Mindestausbildung habe ich in meinem letzten Blog bereits etwas geschrieben: [https://www.duundich.at/post/hilfe-ich-brauche-hilfe-aber-wo-bin-ich-richtig) Damit soll sichergestellt sein, dass der Berater wirklich über das nötige Fachwissen und die Qualifikationen verfügt. Doch auch hier gibt es trotz Ausbildung (Ich weiß: „Bildung schützt vor Dummheit nicht!“) wie überall auch schwarze Schafe, die ihre eigenen Interessen über das Wohl ihrer Klienten stellen.

 

Hier sind einige Punkte, die DU beachten kannst, um einen qualifizierten Coach von einem „Quacksalber“ zu unterscheiden:

 

1)    Ausbildung und Zertifizierung: Stellt sicher, dass der Coach über eine fundierte Ausbildung und die entsprechenden Zertifikate verfügt. Eine professionelle Ausbildung als Lebensberater, Psychotherapeut oder Psychologe ist unerlässlich, um die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse zu erlangen, um Menschen effektiv zu unterstützen.

2)    Zielvereinbarung vor dem Gespräch: In einer seriösen Beratung werden vor Beginn die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten besprochen und die Ziele geprüft und geklärt.

3)    Fachwissen und Erfahrung: Ein qualifizierter Coach verfügt über umfangreiches Fachwissen und nachweisbare Erfahrung in seinem Fachgebiet. Ein Coach fragt mehr, als er sagt. Er gibt wenig Anweisungen. Im Coaching kommt es darauf an, dass der Klient durch gezielte Fragestellungen zum Nachdenken angeregt und selbst auf seine Themen aufmerksam wird.

4)    Ethik und Professionalität: Seriöse Coaches halten sich an ethische Richtlinien und verpflichten sich zum Wohl ihrer Klienten. Sie respektieren die Grenzen ihrer Kompetenz und ihrer Klienten und sind transparent in jeder Phase ihrer Kommunikation.

5)    Keine Versprechungen: Ein vertrauenswürdiger Coach kommuniziert offen und da das Ergebnis immer von der Mitarbeit des Klienten abhängig ist, macht ein vertrauenswürdiger Coach keine Versprechungen. Aber er behält das Ergebnis und die Ziele immer im Auge und es werden regelmäßige Feedback-Sitzungen abgehalten.

6)    Kontinuierliche Weiterbildung: Die Welt des Coachings und der Lebensberatung entwickelt sich ständig weiter. Ein qualifizierter Coach investiert daher in kontinuierliche Weiterbildung, um auf dem neuesten Stand der Forschung und Methodik zu bleiben.

7)    Zeithorizont: Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist der Zeithorizont, den ein Coach für seine Arbeit angibt. Seriöse Coaches setzen realistische Erwartungen und geben ihren Klienten einen klaren Überblick darüber, wie lange der Coachingprozess dauern könnte. Sie versprechen keine schnellen Lösungen oder garantieren keine sofortigen Erfolge. Am besten klärt ihr gleich zu Beginn den Zeitaufwand.

8)    Evidenzbasierte Praxis: Seriöse Coaches basieren ihre Arbeit auf evidenzbasierten Praktiken, Methoden und Theorien. Sie können erklären, warum sie bestimmte Methoden oder Ansätze verwenden und können auf Forschung und Studien verweisen, die ihre Arbeit unterstützen.

9)    Ausgewogenheit zwischen Herausforderung und Unterstützung: Ein qualifizierter Coach findet die richtige Balance zwischen Herausforderung und Unterstützung. Sie ermutigen ihre Klienten, aus ihrer Komfortzone herauszutreten und neue Perspektiven zu erkunden. Oft konfrontieren sie auch und bauen bewusst Spannung auf, während sie gleichzeitig eine unterstützende und einfühlsame Atmosphäre schaffen.

 

Wenn DU diese Punkte berücksichtigst, könnt Du halbwegs sicher sein, dass die Begleitung bekommst die du verdienst. Lasst Dich nicht von leeren Versprechungen und zweifelhaften Methoden täuschen. Wähle deinen Coach der zu Dir passt und dem Du vertrauen kannst!

Mit allen guten Wünschen - Michael


23 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page